Ankommen

Anna PaulusZeitqualität0 Comments

Ankommen

Das neue Jahr ist gerade mal gut drei Wochen alt und doch ist schon jede Menge passiert, eigentlich schon genug für mindestens ein halbes Jahr. Zumindest fühlt es sich so an.

Was bewegt dich? Was ist das Wesentliche der letzten drei Wochen?

Fühlst du dein Gefordert-sein, Entscheidungen zu treffen und zu handeln? Fühlst du zugleich die Forderung, in deiner Achtsamkeit und deiner Wachsamkeit zu sein?

Vieles erscheint nur auf den ersten Blick verlockend und erst in der Überprüfung zeigt sich der richtige Weg. So ist es im Moment von tragender Substanz, die innere Haltung zu überprüfen, bevor es in die Aktion und dein Tun ins Außen geht.

Was nimmst du hierbei gegenwärtig in dir wahr? Welche Empfindungen kannst du benennen? Nehme diese an, ohne dein Fühlen, analysieren oder erklären zu wollen.
Alles, was es braucht, sind dein Atmen und dein Ja zur Bewegung in dir (die Bewegung deiner Empfindungen)…

Im Anschluß an diese einführende Übung kannst du dich deinem Alltag/deinen Beziehungen und aktuellen Herausforderungen hierbei zuwenden.
Was ist der rote Faden?
Welche grundlegende Entscheidung/welche innere Haltung wird jetzt in diesem Moment von dir gefordert?

Schenke den auftauchenden Empfindungen deine Anerkennung, unabhängig davon, ob diese zustimmender oder ablehnender Natur sind. Jede Wahrnehmung ist lediglich eine Bewegung, welche sich durch dein Ja zur fortlaufenden Bewegung verändert, wandelt und löst…

Deine innere Natur, das Wesentliche, zeigt sich neutral. Es ist ein Wissen in dir, welches frei ist von deinen im Moment im Vordergrund stehenden Fühlen. Diese Essenz in dir gilt es wahrzunehmen und dieser bedingungslos zu folgen in deinen konkreten Entscheidungen und folgenden aktiven Tun in deiner Realität…

Jahresausblick 2018

Anna PaulusAllgemein, Ausblick 2018, Zeitqualität0 Comments

„Mut beweist nicht die mächtige Eiche, die den Sturm kommen und gehen sieht, sondern die zerbrechliche Blume, die sich im Schnee öffnet.“ (Alice M. Swaim)

Diese Überschrift möchte ich gerne für das neue Jahr 2018 wählen, denn dieses Zitat beschreibt auf sehr schöne und inspirierende Art und Weise unsere Herausforderungen in den kommenden Monaten.

Das letzte Jahr war geprägt von den Möglichkeiten für Neues und damit verbunden tragende und existenzielle Entscheidungen. Wir waren gefordert, uns definitiv von alten Mustern und alten Glaubenssätzen zu verabschieden.

Es war ein Jahr, in welchem der Lebensacker bestellt wurde und die Samen für das jetzige Jahr gelegt wurden. Diese Samen beginnen nun (noch im Verborgenen) zu keimen und zu wurzeln.

Im Laufe der nächsten Monate werden unsere Pflänzchen sichtbar und wir sind gefordert in Fürsorge und in Geduld das weitere Wachstum zu begleiten. Es braucht Beharrlichkeit und eine klare innere Ausrichtung, welche auch im Moment von Sturm und Kälte (Kritik, Vorwurf, Angriff, Hindernisse…) das Pflänzchen schützt und diesem Halt gibt.

Ein Weiteres ist die Einfachheit: Die Konzentration auf das, was wirklich wichtig ist, das, was wirklich den eigenen Werten und den eigenen Bedürfnissen entspricht.
Aus diesem Bewusstsein heraus gilt es, die eigenen Prioritäten zu setzen und diesen konsequent zu folgen. Dies schenkt die notwendigen Kraftreserven, um den begonnenen Weg bis zu Ende zu gehen.

So ist das Jahr 2018 auch ein Jahr, welches an die eigenen Grenzen bringt. Es ist aber auch ein Jahr, welches enormes Wachstum bringen kann. Eine Balance zwischen diesen beiden Polen entsteht durch die Achtsamkeit und Aufmerksamkeit auf die eigenen Ressourcen, und der Mut, die eigenen Grenzen anzuerkennen und sich diesen zu ergeben, in Fürsorge und Wohlwollen.

Es ist nicht länger der Kampf, welcher an Leistung gebunden ist, welcher uns vorwärts bringt und erfolgreich sein lässt. Es ist die Ergebung in dem, was ist. Dies erschafft ganz selbstverständlich, das, was in uns angelegt ist und was unweigerlich zum Erfolg führt.
Vielleicht ist die Definition von Erfolg dann etwas anders: Erfolg ist, wenn es dich glücklich macht und Erfolg ist, wenn du dich mit dem, was du tust, identifizieren kannst und wenn du dein klares und eindeutiges Ja geben kannst zu dem, was du lebst und was du erschaffen hast.

So ist es der Mut, dich zu zeigen, in deinem Wollen und in deinen Grenzen.
So ist es die Kraft, zu dir zu stehen, auch wenn du sichtbar wirst in deinen Schatten.
So ist es das Vertrauen in dein Herz, welches dich trägt in Momenten von Angst.

2018

Rauhnächte 2017/2018

Anna PaulusAllgemein0 Comments

Mit dem 24.12. beginnt die Zeit der inneren Einkehr. Die Zeit des Innehalten und der Selbstreflexion.

Eine Rückschau auf die begonnenen Wege und bereits getroffene Entscheidungen in 2017. Dieses Jahr war geprägt von Impulsen und dem Mut diesen Impulsen zu folgen. Es war ein Jahr, welches dir ermöglichte die Chancen und Türen zu nehmen, welche dich deiner Freiheit und deiner Selbstbestimmung näher bringen.

Wo stehst du jetzt am Ende dieses Jahres 2017? Hast du deine Möglichkeiten genutzt? Hast du deine Entscheidungen, im Sinne deiner Integrität, getroffen?

Es ist jetzt die Zeit deine Entscheidungen zu überprüfen und notfalls zu korrigieren. Immer wieder wirst du geprüft, ob du bereit bist für dich zu stehen. Zu dir zu stehen bedeutet nicht im Kampf zu sein. Es ist das Gefühl von Übereinstimmung in dir, was nicht heisst, dass du gute Argumente oder verständliche Erklärungen dafür hast.

In Übereinstimmung zu sein mit dir und dem was du im Alltag und in deinen Beziehungen lebst. Alles was nicht integer ist, wird sich wandeln und wird sich lösen aus deinem Erleben. Entweder freien Willens oder durch Bewegungen des Lebens. Das ist die Zeitqualität.

Vielleicht erscheint es dir als ob es immer enger wird und deine Fluchttüren, welche bisher gut funktionierten, nicht mehr taugen. Du indem entlarvt wirst und dich selbst enttäuschen musst, indem was dein Selbstbild von dir ist. Dich selbst enttäuschen musst indem wie du leben willst und was du fähig bist indem zu geben.

Diese Nüchternheit soll dich nicht einschüchtern, vielmehr möchten dich diese Zeilen ermutigen das Ruder deines Lebens in die Hand zu nehmen.

So ist die Essenz der Zeit „zwischen den Jahren“ dein Mut zu dir und deinem Leben. Indem deine eigenen Weichen zu stellen.

Impulse 2017

Anna PaulusAusblick 2017, Impulse 2017, Zeitqualität3 Comments

An das Neue glauben im Angesicht der Schatten, in welchen sich das Alte immer wieder spiegelt….

Das ist für mich eine gute Überschrift für 2017 und den Weg, den es dieses Jahr zu gehen gilt…

Im letzten Jahr 2016 wurde viel Arbeit am Fundament, der Grundbasis, gefordert. Diese Basis soll sich nun dieses Jahr bewähren, soll tragen hinein in das Neue… es braucht Mut und Vertrauen in die eigenen Grundsteine, welche du gelegt hast, eigene wegweisende Entscheidungen, die du getroffen hast…

Die ersten Monate werden dich damit in Berührung bringen, dass dein Anker, dein Vertrauen in dein inneres Fundament, deine bereits getroffenen Entscheidungen durch dein Umfeld, deinen Alltag, die Medien geprüft und gefordert werden…

Die Kunst, dich berühren zu lassen, die Kunst, dich einzulassen, die Kunst, dich hierbei nicht zu verlieren, die Kunst, die Berührung und die folgende Bewegung in dir geschehen zu lassen, werden von dir gefordert…

Das ist aus meiner Sicht der passende Schlüssel, um das Neue möglich zu machen, ohne die Realität mit all ihren Schatten zu negieren oder ausblenden zu müssen…. es gibt einen schönen Satz von Antoine de Saint-Exupéry, der mir hierzu einfällt:

„Die Zukunft muss man nicht voraussehen, man muss sie möglich machen“.

Deine Vorstellungen und Projektionen über das, was du wahrnimmst, das, was dir begegnet, sind die größten Herausforderungen in der Kunst des möglich machen… Vorstellungen und Projektionen helfen dir, Sicherheit zu gewinnen und wollen dich vor deinen intensiven Gefühlen bewahren, welche dich in der ersten Berührung in Unsicherheit und Chaos bringen…

Ein möglich machen von Zukunft ist für mich dein Einlassen auf die Realität, in dem die Berührung mit der Realität zulassen, deine intensiven Gefühle hierbei wahrzunehmen, ohne dich in deinen Vorstellungen und Projektionen zu verlieren… dich in diesen intensiven Gefühlen in deinem inneren heilen Raum zu halten und deiner Natur so zu erlauben, Lösung und Heilung zu kreieren…

In dem Moment, wo das gelingt, entsteht Neues, in dem Moment, in dem das gelingt, gewinnst du an Präsenz, in dem Moment, wo das gelingt, wird Zukunft möglich, wird das Neue auf den Weg gebracht…

So ist dieses neue Jahr 2017 ein Jahr, in welchem viele Möglichkeiten geboren werden können. Ob du diese Möglichkeiten für dich nutzen kannst, ist abhängig von deinem Mut zur Präsenz, deinem Mut, intensiven Gefühlen in dir Raum zu geben und deinem Vertrauen in die Verbindung zu deiner Natur, welche aus dir selbst heraus wächst und dich so Schritt für Schritt zu neuen Ufern führt…

21.12.16 Wintersonnwende und beginnende Rauhnächte ab 24.12.16 – 05.01.17

Anna PaulusZeitqualität0 Comments

Astrologie

Beginnend mit der Wintersonnwende am 21.12.16 begeben wir uns in die Zeit des Rückzugs, des Innehalten und der Inventur. Dieser Punkt gleicht dem Neumond, an welchem sich der neue Same für den kommenden neuen Zyklus zu erkennen gibt und Gestalt, Form annehmen möchte…

Die Zeit der Rauhnächte (24.12. – 05.01), welche hier ihren Anfang nehmen,

gleichen dem Punkt Null beim Einatmen, wo wir kurz innehalten, bevor es wieder ganz natürlich in das Ausatmen geht…
gleichen dem Punkt, wo wir nach einer abgeschlossenen Aufgabe, innehalten uns zurücklehnen, genießen, bevor es ganz natürlich einen neuen Impuls für eine weitere Aufgabe in uns gibt…

Die Qualität der Rauhnächte 2016 / 2017 wird geprägt durch Mars, welcher am 19.12.16 in das Zeichen Fische gewechselt hat und Merkur im Zeichen Steinbock, welcher sich seit 19.12.16 in der Rückläufigkeit befindet und so den Prozess einer inneren Inventur zusätzlich unterstützt.

Über Weihnachten, vom 23.12. – 26.12.16 vertieft der Mond, welcher in dieser Zeit durch das Zeichen Skorpion läuft, diese Konstellation und fordert dich auf, dich deinen eigenen Schatten- und Tabuthemen zuzuwenden. Dich dem Spiegel deiner Schatten, deiner Tabus durch das Umfeld zu stellen und auszusteigen aus Projektionen und Vorwürfen gegen dein Umfeld in diesen Momenten.

Welche Haltung nehme ich im Angesicht von Schatten, Bedrohung, Angst und Schimären ein?
Wie begegne ich Gewalt und Ablehnung in meinem Umfeld?

Das Fische Zeichen verleiht der Tatkraft und dem eigenen Wollen (Mars) in diesen Tagen eine gewisse Fluchttendenz und Verschleierungstaktik… möchte ich mich wirklich einer Realität stellen die doch so erschreckend ist? oder bleibe ich lieber in meiner eigenen Welt und begebe mich in die Illusion, dass das was in meinem Umfeld passiert nichts mit mir zu tun hat?

Diese Fragen werden besonders über die Weihnachtsfeiertage und darüber hinaus in den folgenden Rauhnächten vermehrt auftreten und dich auffordern zu dir und deiner Gestaltungskraft zu stehen. Die Kraft, welche wirkt durch deine innere Haltung, durch dein Bewusstsein über deine Schattenanteile und deine Liebe zu den TabuRäumen in dir.

Je mehr es dir gelingt dich deiner Wut, Angst und der Versuchung deinen Kopf in den Sand zu stecken zu stellen, diese in dir anzunehmen und diese Gefühle in dir zu halten, wird sich in diesen Tagen Klarheit und Orientierung in dir einstellen.

Uranus im Zeichen Widder

Anna PaulusAstrologie, Zeitqualität0 Comments

Uranus im Zeichen Widder – eine Chance zur Geburt deiner eigenen Natur

Wenn ich von Ergeben, Aufgeben und Loslassen spreche, dann spreche ich von Deiner Natur, davon Dich Deiner Triebnatur zu ergeben, davon Dein Wissen aufzugeben, davon loszulassen was geschieht und damit beschreibe ich die aktuelle Bewegung von Uranus durch das Zeichen Widder.

Die Entwicklung, der Lernschritt für mich hierbei, deine Triebe geschehen zu lassen, aber nicht blind, nicht ohne Halt… nicht in einem Befeuern nach außen, vielmehr in einem bewussten Halten im Innen…

Astrologie Widder Energie Uranus Widder Energie beschreibt deine eigene wilde Natur, das was in dir an Trieben und natürlichen Impulsen angelegt ist. Deine Reaktionen, deine Impulse welche spontan und ungefiltert zu Tage treten im täglichen Erleben in deinem Tun und in deinen Beziehungen.

Die menschliche Entwicklung ging vom Steinzeitmenschen hin zu einem hochgeistigen Individuum, das heisst wir Menschen suchen über Wissen Sicherheit und Kontrolle über die Natur, über das Unvorhersehbare.

Unvorhersehbare Gefühle, Impulse sind nicht kontrollierbar, sind spontan. Das heisst Reaktionen in dir welche noch nicht gefiltert wurden durch deinen Verstand, welche warum auch immer in diesem Moment in dir auftauchen, dich binden oder befreien…

Das ist Widder Energie, spontan, laut, unvorhersehbar, am Leben orientiert egal was kommt, egal was sich ihr in den Weg stellen möchte. Diese Energie ist immer wieder Ziel von Domestizierung, also der Versuch zu kontrollieren, da wir uns vor der Natur und der unkontrollierbaren Gewalt darin fürchten…

Deinem eigenen Herzenswillen zu folgen ist gleichbedeutend damit deine wahre einzigartige wilde Natur zu leben, hier entsteht dein Lebensimpuls, hier ist der Sitz deiner Selbstheilungskräfte…

Uranus sprengt deine Domestizierungen, Uranus weckt dich auf und fordert deinen Lebensimpuls, deinen eigenen freien Willen…

Zugleich steht Uranus, da mit dem Zeichen Wassermann verbunden, für das was wir gerne als „neues Zeitalter“ beschreiben und für mich durch seine Bewegung derzeit durch das Zeichen Widder dafür, dass wir Menschen uns ebenbürtig begegnen möchten…

Für mich bedeutet dies ein Annehmen meines MenschSeins in meiner Natur, die dunkle Seite der Natur ins Licht zu holen, das ist Uranus, er ist der Lichtbringer und ermutigt dich zu dir und deinen Impulsen, spontanen Bewegungen in Bewusstheit zu stehen…

Für mich ist die aktuelle Entwicklung der Menschheit, das Ergeben in die Natur, die eigene menschliche Triebnatur, in vollem Bewusstsein, ein Bewusstsein über die Existenz dieser Triebe, ein Bewusstsein über die Macht dieser Triebe…

Fragen welche dich auf die Spur deiner wilden Natur, deiner Triebe bringen können:

  • wo und in welchen Situationen erlebst du dich ungehalten?
  • wann schämst du dich für dein spontanes Agieren oder dein Zeigen deiner spontanen Gefühle?
  • wie begegnest du dem bisher in dir und wie gehst du bisher damit um?

Neumond im Zeichen Schütze auf 7°43 am 29.11.16 um 12:19

Anna PaulusAstrologie, Zeitqualität0 Comments

Das besondere an diesem Neumond ist, dass er ein Spannungsdreieck zu Neptun im Zeichen Fische und zum aufsteigenden Mondknoten im Zeichen Jungfrau macht.

Die eigenen Visionen, die eigenen Ziele wollen mit der inneren Stimme, der inneren Führung übereinstimmen und sich der Realität auf Machbarkeit hin stellen…

Mit Saturn, welcher sich derzeit zeitgleich durch das SchützeZeichen bewegt bekommt diese Konstellation zusätzliches Gewicht und Du kommst mit alten Glaubenssätzen in dir in Kontakt, alte Glaubenssätze über das was du erreichen kannst, alte Glaubenssätze über deinen eigenen Weg…

Dein Mut deinen ganz eigenen Wegen zu folgen, dein Mut dich auf Unbekanntes einzulassen und dein Mut einen ersten Schritt ins Ungewisse zu wagen werden derzeit belohnt mit ungeahnten Möglichkeiten und unerwarteter Hilfe und Unterstützung…

Jedoch ist es wichtig vorab die Realität des Machbaren zu überprüfen, dich selbst zu enttäuschen und vorab in der Einkehr dir selbst zu begegnen… Dich hierbei jedoch auch nicht in Detailkrämerei zu verlieren…

Aktuelle Zeitqualität

Anna PaulusAstrologie, Impulse 2017, Zeitqualität0 Comments

Kann ich mich ergeben? Will ich die Kontrolle aufgeben? Bin ich bereit mein Ziel loszulassen?

Ergebung in eine Ordnung, welche außerhalb meiner eigenen Ordnung steht… Vertrauen, das meine innere Ordnung in Verbindung steht mit der äußeren Ordnung…

Aufgeben meiner Vorstellungen wie Ordnung aussehen muss das sie zu mir und meinen Wünschen passt… Aufgeben mein Umfeld bestimmen zu müssen, damit das eintreten kann was ich mir wünsche…

Loslassen… meinen Wunsch, mein Ziel, meine Vision… erlauben das es nicht mein festhalten daran, vielmehr mein freigeben ist, welches Realisierung ermöglicht… Loslassen wie das Ziel, mein Wunsch, meine Vision sich verwirklicht…

Kann ich in all dem vertrauen? Vertrauen, dass das Leben es wirklich gut mit mir meint? Vertrauen, dass die größere Ordnung wirklich in Einklang mit meiner inneren Ordnung, der Makrokosmos wirklich verbunden ist mit meinem Mikrokosmos?

Diese Fragen sind gerade in unterschiedlicher Qualität, in unterschiedlichen Situationen, unterschiedlichen Erlebnisfeldern aktiv und fordern unsere ganze Präsenz….

Präsenz und Gegenwärtigkeit, anwesend zu sein mit dem was ich gerade wirklich will, dem was mich wirklich zieht…

anna-paulus-blog-herbstOftmals fällt es nicht leicht zu unterscheiden, welcher Wille gerade in mir spricht, der pure Eigenwille, welcher fürchtet nicht zu bekommen, zu kurz zu kommen, übersehen zu werden, Letzter zu sein…. Oder der Wille, welcher angebunden ist an mein Herz, daran einer größeren Vision, einem größeren Traum zu folgen, in welchem ich nur ein kleiner Teil im großen Ganzen bin, erfüllt davon, dass mein Tun, mein Teilen, mein Geben dazu beiträgt Frieden, Liebe und Ebenbürtigkeit zu kreieren…

Deinem HerzensWillen zu folgen, bedeutet oftmals den schwierigeren Weg zu gehen, bedeutet deinen Ängsten ins Auge zu blicken und die Versuchungen, die Fluchtmechanismen in dir zu kennen, welche dich in der Komfortzone und in der Abhängigkeit halten wollen…

Wie macht sich mein Herz bemerkbar? Wie fühle ich was mich gerade zieht? Meist ist es der kleine Moment in welchem du fühlst JA, das ist es….

Was machst du mit diesem JA? Wie folgst du diesem JA? Legst du es zur Seite? Fürchtest du dich davor? Packt dich die Wut, der Ärger über die Unmöglichkeit diesem JA zu folgen, da dein Umfeld, dein Partner nicht zu diesem JA passen? Passende Voraussetzungen durch deine Lebensumstände nicht gegeben sind?

Wenn ich die aktuelle Zeitqualität aus meiner ganz persönlichen Sicht benenne, dann so wie ich es in diesen Zeilen schreibe… „Du kommst nicht mehr an dir und dem was in dir angelegt ist, sich durch dich verwirklichen möchte vorbei… entweder du ergibst dich in deine Natur, das was in dir angelegt ist, oder die Natur in dir bringt dich unweigerlich dahin…“

Alles ist bereit und wartet darauf das du zu dir und dem was du bist stehst, dich zeigst und vertraust, dass du gemeint bist und du eine Aufgabe hier hast…

Sonnenfinsternis vom 20.03.15

Anna PaulusAstrologie, Zeitqualität0 Comments

Die Sonnenfinsternis vom 20.03.2015 fand auf 29°27 im Zeichen Fische statt.

Diese Gradstellung zwischen 29°Fische und 1°Widder wird in der Astrologie (Huber Methode) auch kosmische Spalte genannt und ist vergleichbar mit dem Nullpunkt in der Quantenphysik.

Logo-Sonne-2016-white-blue-5Nullpunkt, Vakuum, leerer Raum ist der Moment indem der menschliche Verstand, die menschliche Logik und wissenschaftliche Erklärungmodelle keine Sicherheit mehr geben.

Hier beginnt das Leben, hier beginnt Neues, hier übernehmen die kosmischen und natürlichen Gesetze das Geschehen.

Die Sonnenfinsternis vom 20.03.15 bringt dich in Verbindung mit deinen eigenen Urängsten, aber auch mit deinem ganzen Schaffenspotential in Momenten des Chaos, in Momenten der Herausforderung, in Momenten der seelischen Enge…